Inhalt anspringen

Tagungsankündigung „Menschenrechte, Professionalisierung“

Am 30. und 31. Mai 2017 richtet die DHPol, genauer das Fachgebiet Führung in der Polizei, in Kooperation mit dem deutschen Institut für Menschenrechte an der DHPol eine Arbeitstagung zu Menschenrechten und polizeilicher Professionalisierung aus. Die Tagung richtet sich insbesondere an Führungskräfte im höheren Dienst.

Die Orientierung an den universalen Menschenrechten bildet ein grundlegendes Professionsmerkmal einer rechtstaatlichen und demokratischen Polizei, wird aber gleichzeitig im Arbeitsalltag oft als wenig greifbar, praxisfern, u.U. sogar als hinderlich erlebt. Dabei steht die Polizei vor ganz eigenen Herausforderungen: Sie schützt Menschenrechte im Angesicht von alltäglichen, aber auch gravierenden Gefahren und Gewaltsituationen; sie muss Menschenrechte achten, schützen und gewährleisten, indem sie gleichzeitig in eben diese Rechte eingreift; weil sie permanent unter dem Risiko arbeitet, Menschenrechte nicht nur einzuschränken, sondern auch unrechtmäßigerweise zu verletzen, steht sie immer wieder im Blickpunkt menschenrechtlich argumentierender Kritik („Racial Profiling“).

Diese Ambivalenzen gilt es als Berufsmerkmal anzuerkennen und zu reflektieren. Ziel der Arbeitstagung ist es, konkrete Möglichkeiten zur Etablierung einer menschrechtsorientierten Organisationskultur in Dienststellen und Behörden zu erarbeiten und gemeinsam zu diskutieren.

Dazu werden wir auf Fallbeispiele eingehen, die im Vorfeld von den Teilnehmenden eingesandt werden. Im Zentrum  der  moderierten  Workshops stehen Fragen wie:

  • Welche Handlungsorientierung geben Menschenrechte in den Fallbeispielen polizeilicher Führungsarbeit?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich dabei? Wo liegen Widerstände, die der Verwirklichung einer „Kultur der Menschenrechte“ entgegenstehen?
  • Wie kann eine menschenrechtsbasierte Organisationskultur und -entwicklung konkret aussehen?
  • Welchen Nutzen können Führungskräfte und Mitarbeiter durch eine gemeinsame Orientierung an (auch: eigenen) Menschenrechten gewinnen?

Programm

Dienstag, 30.05.2017

13.00 Uhr       Begrüßung

13.30 Uhr       Menschenrechte im Alltagshandeln der Polizei - Eric Töpfer

14.30 Uhr       Persönliche Erfahrung der Relevanz der Menschenrechte (Workshops: Reflexion der eigenen   Berufspraxis anhand von Fallbeispielen. Moderation der Workshops: Dr. Christian Barthel (DHPol), Dirk Heidemann (DHPol), Mareike Niendorf (DIMR), Dr. Sandra Reitz (DIMR), Eric Töpfer (DIMR), Prof. Dr. Tobias Trappe (FHöV NRW))

17.30 Uhr       Zusammenfassung und Abschluss

Mittwoch, 31.05.2017

08.30 Uhr       Rückblick auf den Vortag

09.00 Uhr       Etablierung einer menschenrechtsorientierten Kultur in der Dienststelle – Claudia Puglisi

10.00 Uhr       Konsequenzen für Führung und Organisationskultur (Workshops: Entwicklung von Strategien für     Veränderungen hin zur Menschenrechtorientierung)

12.00 Uhr       Abschluss der Veranstaltung