Inhalt anspringen

Seminar 31/19 – Führung und Management

Polizeiliche Integrationsarbeit – die organisatorischen Ressourcen der Polizei effektiv nutzen

Proaktive Polizeiarbeit ist eine wichtige Säule einer modernen Bürgerpolizei. Dazu gehört notwendigerweise auch die polizeiliche Integrationsarbeit, gerade in Städten und Regionen mit einem hohen Anteil an Migranten. Die Integrationsarbeit hat aber in den Dienststellen vor Ort oft eine eher randständige Position. Das Anliegen des Seminars ist es deutlich zu machen: Welche Potenziale nicht nur in allgemein-präventiver sondern auch kriminalpolitischer Hinsicht mit der Konzeption einer professionell handlungsfähigen und organisatorisch gut eingebetteten Bürgerpolizei/polizeilicher Integrationsarbeit zu heben sind. Dies gilt aktuell auch vor dem Hintergrund von möglichen terroristischen Bedrohungen, die ihre Wurzeln ja oft in ganz konkreten Lebenslagen und Milieustrukturen vor Ort haben. Gute Präventions- und Integrationsarbeit können dafür sorgen, dass terroristische Bedrohungslagen nicht entstehen oder rechtzeitig erkannt werden.

In diesem Sinne werden die folgenden Aspekte im Seminar diskutiert:

  • Wie lässt sich die Integrationsarbeit wirksam in der Strategie- und Zielbildung einer Dienststelle bzw. Behörde verankern?
  • Welche Bedeutung hat dies dann für die Führung in den Sparten der Kriminalpolizei, der Einsatz- und Streifenpolizei, dem Bezirks- und Schwerpunktdienst bzw. für die Kontaktbereichsbeamten und schließlich den Bereich der polizeilichen Integrationsarbeit selbst?
  • Inwiefern profitiert ein modernes Staatsschutzverständnis von polizeilicher Integrationsarbeit?

Bericht zum Fortbildungsseminar