Inhalt anspringen

November

Seminar 55/2019 | 11.11. – 13.11.2019

Ethik und Seelsorge in der Polizei - Bewährtes Arbeitsmodell im Umbruch?

Die Zusammenarbeit von Staat und Kirche für die Polizei lässt sich als ein "bewährtes Arbeitsmodell" beschreiben: Die Polizeiseelsorge im Bundesland Bayern wird 2020 auf ein einhundertjähriges Bestehen zurückblicken. Der Gründungsakt für das Land Preußen ist mit dem Jahr 1924 verbunden - das zweite "Hundertjährige" wird in Nordrhein-Westfalen gefeiert.

Mit "Den Menschen stärken. Ethik und Seelsorge für die Polizei" erscheint 2012 im Rahmen von Hochschulschriften ein Titel, der die Verbindung bei- der Arbeitsbereiche nahe legt. Grundsätzlich ist die Trennung des Lehrauftrages Ethik in der Polizei von seelsorglichen Aufgaben (der Kirchen) vereinbart. In Nordrhein-Westfalen wird 2014 ein Projekt begründet, dass erneut eine Bezugnahme unterstreicht: Zentrum für ethische Bildung und Seelsorge beim LAFP der Polizei NRW.

Das Seminar will zu einer aktuellen Standortbestimmung beitragen. Umbrüche im kirchlichen Raum, die anhaltende Anfrage an Personalressourcen für einen "spezialisierten pastoralen Dienst" sowie neue Herausforderungen durch gesellschaftlichen Wandel für Polizei und Kirche sollen thematisiert werden. Ergebnisse eines regionalen Forschungsprojektes bieten Perspektiven auf empirischer Grundlage.

Zielgruppe:
Führungskräfte des höheren Dienstes, Polizeipfarrerrinnen und -pfarrer
sowie Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in der Polizei, Lehr-
kräfte in der polizeilichen Aus- und Fortbildung, die sich mit berufsethischen Fragen auseinandersetzen, Polizeiärztinnen und -ärzte

Seminar 56/2019 | 25.11. — 27.11.2019

Crowd Management

Dynamik und kollektives Verhalten von Menschenmassen

Zielgruppe:
Führungskräfte der Polizei (h. D.) im schutzpolizeilichen Einsatzmanagement
sowie Lehrkräfte für die Einsatzlehre an den Fachhochschulen.

EN

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.