Inhalt anspringen

OK 3.0

Organisierte Kriminalität 3.0 – Systematische und umfassende Analyse sowie Bekämpfungsperspektiven der Organisierten Kriminalität in Deutschland

Das Projekt

Das Projekt OK 3.0 – „Organisierte Kriminalität 3.0 – Systematische und umfassende Analyse sowie Bekämpfungsperspektiven der Organisierten Kriminalität in Deutschland“ ist ein Verbundvorhaben. Der interdisziplinäre Verbund zielt darauf ab, die Strukturen krimineller Organisationen systematisch und umfassend zu analysieren, ihre Entwicklungsdynamiken und Wirkungsmechanismen zu ermitteln, um so dass Verständnis von organisierter Kriminalität zu erweitern und einen Beitrag dazu zu leisten, organisierte Kriminalität einzudämmen. Durch den direkten Einbezug von polizeilichen und justiziellen Endanwendern als assoziierte Partner wird eine Ausrichtung am Anwenderbedarf sichergestellt. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit 2018 bis 2023“ der Bundesregierung gefördert.

Teilvorhaben der DHPol: Analyse der Prozessabläufe in OK-Verfahren

Das Teilvorhaben der DHPol beinhaltet die ganzheitliche, vergleichende Prozessanalyse von abgeschlossenen Verfahren aus den Bereichen OK, PMK und Wirtschafts- und Bandenkriminalität. Es sollen 25 Umfangsverfahren aus den genannten Bereichen Organisierte Kriminalität, Politisch Motivierte Kriminalität, Wirtschaftskriminalität und Bandenkriminalität mittels Aktenauswertungen, Fragebögen, Expertenbefragungen und Workshops mit folgenden Zielrichtungen überprüft werden:

  • Erkennung bundesweiter „Best Practice-Ansätze“
  • Erkennung bundesweit relevanter erfolgskritischer Faktoren bei der Bearbeitung von Umfangsverfahren
  • Erkennung von „Worst Practice“ und obsoleter Schritte zwecks Fehlervermeidung und Optimierung des Personaleinsatzes

Im Ergebnis soll ein „Musterverfahren“ generiert werden, welches einen zwar flexibel zu nutzenden, aber in der Praxis hilfreichen Leitfadeneffekt hat. 

Um einen unmittelbaren Transfer der Erkenntnisse in die polizeiliche Praxis sicherzustellen, werden die Projektergebnisse im Anschluss über verschiedene Kanäle der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht. 

Ansprechpartner an der DHPol

Projektpartner

Assoziierte Partner

Projektdaten

EN