Inhalt anspringen

Profil

Fachprofil

Das Fachgebiet vertritt eine international vergleichende Verwaltungswissenschaft, die sich von politikwissenschaftlichen, organisationssoziologischen und managementorientierten Fragestellungen leiten lässt, und nimmt damit für die DHPol als verwaltungswissenschaftliche Spezialuniversität eine profilbildende Aufgabe in Forschung, Lehre und bei Transferveranstaltungen wahr. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie die öffentliche Sicherheit und Ordnung – als zentrale öffentliche Aufgabe – möglichst wirksam, wirtschaftlich und mit hoher politisch-gesellschaftlicher Legitimität gewährleistet werden kann.

Die Verwaltungswissenschaft bezieht sich damit auf eine zentrale Funktion des politisch-administrativen Systems, nimmt aber keineswegs nur öffentliche Verwaltungen in den Blick, sondern schließt sämtliche institutionellen Arrangements mit anderen öffentlichen Einrichtungen oder gemeinnützigen und privaten Partnern ausdrücklich mit ein. Diese Fachrichtung fragt dabei nach dem jeweiligen Einfluss von Organisation, Personal, Finanzen und Technologien auf die Aufgabenerfüllung und untersucht zugleich die politisch-gesellschaftlichen Umfeldbedingungen und den politischen Entscheidungsprozess in ihrer Wirkung auf die Funktionsweise von öffentlichen Organisationen. Mit dieser Ausrichtung ist das Forschungs- und Lehrgebiet am Schnittpunkt von politikwissenschaftlicher Policy-Analyse und managementorientierter Organisationswissenschaft angesiedelt. Als Fachgebiet vertreten wir daher das Leitbild einer politikwissenschaftlich angeleiteten Organisations- und insbesondere Polizeiforschung, die sich auf die Erfüllung von Sicherheits- und Ordnungsaufgaben – samt organisatorischer Voraussetzungen und politisch-gesellschaftlicher Handlungsbedingungen – konzentriert.

Forschung

Die Forschungsinteressen beziehen sich vor diesem Hintergrund insbesondere auf die Staats- und Verwaltungsentwicklung in historisch und international vergleichender Perspektive, den Vergleich von Managementreformen im öffentlichen Sektor, die Bedeutung von Vielfalt und Repräsentation im öffentlichen Dienst sowie die Verwaltungskultur und Führungskräfteforschung in öffentlichen Organisationen.

Lehre

Das Leitbild des Fachgebiets spiegelt sich auch im Kanon der Lehrveranstaltungen wider, die im Wesentlichen auf der „Problemorientierten Einführung in die Verwaltungswissenschaft“, die in der Studieneingangsphase angeboten wird, basieren. Die vertiefenden Seminare im Wahlpflichtbereich beschäftigen sich regelmäßig mit der „Politikfeldanalyse im Politikfeld der Inneren Sicherheit“ sowie mit den Entwicklungen der europäischen Integration in Bezug auf polizeiliche Kooperationen und sicherheitspolitische Fragen.

Fortbildung

Darüber hinaus bietet das Fachgebiet wissenschaftliche Kolloquien und Tagungen als Transferveranstaltungen an, die nicht nur Studierende und die wissenschaftliche Fachgemeinde ansprechen sollen, sondern sich insbesondere an Praxisvertreter sowie Repräsentanten von Politik und Zivilgesellschaft und die interessierte Öffentlichkeit wenden.

Internationales Engagement

International engagiert sich das Fachgebiet insbesondere im Rahmen der Aktivitäten des International Institute of Administrative Sciences, der European Group of Public Administration, der International Political Science Association, des European Consortium for Political Research sowie der International Public Policy Association.

EN