Sprachauswahl

Das Studium

Hier finden sie Informationen über den akkreditierten Masterstudiengang "Öffentliche Verwaltung - Polizeimanagement" der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster.

Die Deutsche Hochschule der Polizei besitzt nach § 33 DHPolG das Promotionsrecht. Details regelt die 2010 erlassene Promotionsordnung.

Abbildung: Luftbildaufnahme der DHPol aus dem Jahre 2012
Luftbildaufnahme der DHPol aus dem Jahre 2012 Großbildansicht

Auswahl der Studierenden

Gemäß § 29 des Gesetzes über die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPolG) erfolgt die Auswahl der Studierenden durch den Bund und die Länder im Benehmen mit der Deutschen Hochschule der Polizei.

Zugang zum Studium

Zum Studium können Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte des gehobenen und höheren Dienstes oder Anwärterinnen und Anwärter für den höheren Polizeidienst zugelassen werden, die:
  1. nicht älter als 40 Jahre sind,
  2. die Hochschulreife oder einen entsprechenden anerkannten Bildungsstand besitzen und
  3. a) nach dem abgeschlossenen Studium an einer Fachhochschule für den öffentlichen Dienst oder einer vergleichbaren Einrichtung die Laufbahnprüfung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst abgelegt haben und über Diensterfahrungen nach dem Fachhochschulstudium verfügen, sich im Dienst besonders bewährt haben sowie in Auswahlverfahren der Länder und des Bundes nach dem Prinzip der Bestenauswahl die Zulassung zum Studium erhalten haben,

    oder

    b) das Abschlusszeugnis einer wissenschaftlichen Hochschule besitzen und in einem Auswahlverfahren der Länder und des Bundes nach dem Prinzip der Bestenauswahl die Zulassung zum Studium erhalten haben.
  4. die zweite juristische Staatsprüfung oder nach der Hochschulprüfung die Staatsprüfung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst abgelegt haben. Sie werden an der Hochschule für die Aufgaben des höheren Polizeivollzugsdienstes in einem Weiterbildungsangebot vorbereitet. § 29 Abs. 3 DHPolG gilt entsprechend.
Ausnahmsweise sind Zulassungen bis zum vollendeten 45. Lebensjahr zulässig, wenn eine Zulassung unter Einhaltung der Höchstaltersgrenze aus einem von der Beamtin oder dem Beamten nicht zu vertretenden Grund nicht möglich war oder die Laufbahnverordnungen des Bundes und der Länder dies zulassen.

Studienverlauf und Studieninhalte

Das Studium dauert zwei Jahre. Es gliedert sich in zwei Studienjahre, von denen das erste Studienjahr beim Bund und in den Ländern durchgeführt wird. Das zweite Studienjahr findet an der DHPol in Münster statt. 

Seit Oktober 2007 wird der Masterstudiengang „Öffentliche Verwaltung – Polizeimanagement“ an der DHPol angeboten. Ende September 2009 erhielten die ersten Studierenden ihre Masterurkunden.

Studienfächer

  • Einsatzlehre
  • Führungslehre
  • Öffentliche Betriebswirtschaftslehre
  • Organisation- und Personalentwicklung
  • Psychologie
  • Kriminalistik
  • Kriminologie
  • Rechtswissenschaften
  • Verkehrslehre

Curriculum

Das im Rahmen der Curriculumrevision erarbeitete Curriculum wurde am 25.02.2009 vom Senat der DHPol beschlossen und in der Sitzung des Kuratoriums am 17.03.2009 in der Fassung vom 17.03.2009 genehmigt. Es gilt ab dem Studienjahr 2009/2011.

Prüfungen

Für den Masterstudiengang gilt die Prüfungsordnung für den Masterstudiengang "Öffentliche Verwaltung - Polizeimanagement" (Gesetz- und Verordnungsblatt FÜR DAS LAND NORDRHEIN-WESTFALEN).

Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen

Das Verfahren der Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen regelt § 3 der Prüfungsordnung (PrüfO-MA-PM i.d.F.v. 24.09.2009). Anträge sind beim Prüfungsausschuss schriftlich mit dem Antragsformular zu stellen.

Prüfungsausschuss

Dem Prüfungsausschuss für den Masterstudiengang „Öffentliche Verwaltung – Polizeimanagement“ gehören an:

  • Vorsitzender 
    Landespolizeipräsident Udo Münch (Hessen; zugleich Vorsitzender des Kuratoriums)
    Vertreter: Landespolizeipräsident Uwe Binias(Niedersachsen; zugleich stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums) 
  • Vom Kuratorium benannt
    Oberregierungsrat Michael Rieger (Bayern)
    Vertreter: Ministerialrat Martin Rößler
    Direktor der Polizei Carsten Rose (Niedersachsen)
    Vertreter: Leitender Kriminaldirektor Bernd Christ (Nordrhein-Westfalen)
  • Sprecherin der Lehrenden der DHPol
    Univ.-Prof. Dr. Anja Schiemann
    Vertreter: N.N.
  • Vertreter der Lehrenden 1. Studienjahr
    Polizeidirektor Thomas Brühl (Rheinland-Pfalz)
    Vertreterin: Kristine Leibold M.A. (Bundeskriminalamt Wiesbaden)
  • Vertreter der Lehrenden 2. Studienjahr
    Univ.-Prof. Dr. Thomas Görgen (DHPol)
  • Präsident der DHPol
    Univ.-Prof. Dr. Hans-Jürgen Lange
    Vertreter: Leitender Kriminaldirektor Matthias Zeiser

Abschluss

Der Mastergrad Master of Arts (M.A.) "Öffentliche Verwaltung - Polizeimanagement" (Public Administration - Policemanagement) berechtigt zum Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst.

Ziele des Studiums

Durch die Ausbildung/das Studium sollen folgende Kompetenzen erworben werden

  • Führen größerer Polizeidienststellen und Einheiten
  • Leitung des Einsatzes der Polizei in Führungsstellen
  • Wahrnehmung besonderer Aufgaben in Zentralbehörden des Bundes und der Länder und in obersten Bundes- und Landesbehörden
  • Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung der Polizeivollzugsbeamten

Ansprechpartner | Studium

Zu inhaltlichen Fragen des Studiums stehen Ihnen die Lehrgebiete, für die Organisation des Studienbetriebs die Geschäftsstelle Lehre, Fortbildung und Forschung zur Verfügung.

Infoboxen

Hochschulsport der WWU Münster

Informationen zum Sportangebot

finden Sie auf dem Onlineportal der WWU Münster

Lernplattform Blackboard

Logo: Blackboard

Die DHPol setzt zur Unterstützung der Lehre die Lernplattform Blackboard ein. Der Zugang ist nur autorisierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern möglich.

Kinderbetreuung

Hier finden Sie Informationen zur Betriebsgroßtagespflege der Firma Wheels Logistics und der Deutschen Hochschule der Polizei.

Citavi

Die Deutsche Hochschule der Polizei hat eine Campuslizenz für das Literaturverwaltungs- programm Citavi erworben.

Virtuelle Dienststelle