Sprachauswahl

Juli

Seminar 34/2017 | 05.07. - 07.07.2017

Schwere Gewaltkriminalität - kriminologische Aspekte

  • Entwicklungstendenzen der Gewaltkriminalität anhand von Hellfelddaten und Dunkelfeldstudien
  • Erscheinungsformen schwerer Gewalttaten
  • Tat-, Täter- und Opfercharakteristika
  • Entstehungsbedingungen und Tatdynamiken
  • Erkennbarkeit, Risikoabschätzung und Prävention
  • Polizeiliche Kontrolle des Phänomenbereichs
  • Grenzen und Möglichkeiten von Verhaltensanalyse und psychologischer Gewalteinschätzung im
  • Zusammenhang mit schwerer Gewaltkriminalität

Zielgruppe:
Führungskräfte der Polizei (h. D.)

Seminar 35/2017 | 05.07. - 07.07.2017

Fortbildung für junge Führungskräfte im höheren Dienst - Modul I

  • Erfahrungs- und Informationsaustausch
  • Führung und Personalmanagement
  • Organisationsentwicklung
  • Recht
  • Transfer aktueller wissenschaftlicher Thesen zu politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen
  • Kommunikation

Zielgruppe:
Absolventinnen und Absolventen der Master-Studiengänge (mit den Abschlüssen 2013 und 2014) für den höheren Polizeivollzugsdienst

Seminar 36/2017 | 10.07. - 12.07.2017

Konfliktmanagement als Führungsfortbildung

  • Analyse des Führungsverhaltens in Konfliktsituationen
  • Bilaterale Konflikte und Konflikte in Teams
  • Konfliktursachen
  • Erkennen des Konfliktpotenzials in der Organisationseinheit
  • Instrumente erfolgreicher Konfliktbewältigung
  • Konfliktgespräche führen und moderieren

Zielgruppe:
Führungskräfte h. D.

Seminar 37/2017 | 12.07. - 14.07.2017

Polizeidienst und Gewalt

  • Lagebild und Lagebildentwicklung
  • Aktuelle Entwicklungen zur Gewaltproblematik in der polizeilichen Arbeit
  • Konzeptionelle Lösungsansätze /Strategien zur Verhinderung von Gewalt in der polizeilichen Arbeit
  • Umgang mit und Auswirkungen von Gewalt gegen auf und von Polizeibeamten / durch Polizeibeamte
  • Interne Ermittlungen aus Sicht einer Zentralstelle

Zielgruppe:
Führungskräfte der Polizei (h. D.)

Seminar 38/2017 | 17.07. - 19.07.2017

Themen statt Kanäle. Neue Organisationsformen für interne und externe Kommunikation

  • Veränderungen der internen und externen Kommunikation durch neue Kanäle
  • Entwicklungen in Kommunikationsabteilungen von Unternehmen
  • Formen der Zusammenarbeit in der polizeilichen Praxis
  • Empirische Erkenntnisse zur Anwendung von Corporate Newsrooms

Zielgruppe:
Führungskräfte der Polizei (h. D.) insbesondere Leiter/innen Pressearbeit, Öffentlichkeitsarbeit, interne Kommunikation, Kampagnenführung

Seminar 39/2017 | 17.07. - 21.07.2017

Allgemeine fachliche Fortbildung mit Schwerpunkt: Social Media

  • Gesellschaftliche Veränderungen und Probleme im Bereich Social Media
  • Transfer aktueller wissenschaftlicher Aussagen zur Digitalisierung der Gesellschaft
  • Neue Arbeitsmethoden in der Polizei im digitalen Zeitalter
  • Zeitgemäßes Führungswissen
  • Rechtliche und technische Entwicklungen bei der Nutzung von Social Media in der Polizei
  • Aktuelle Ereignisse im Bereich Social Media in der Polizei

Zielgruppe:
Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge sowie Studienkurse für den höheren Polizeivollzugsdienst mit dem Abschluss 2009 oder früher sowie Führungskräfte der Polizeien, die prüfungsfrei in den höheren Dienst aufgestiegen sind und mindestens 8 Jahre Funktionen im h. D. wahrgenommen haben und deren Tätigkeitsschwerpunkte im Themenfeld Social Media liegen.

Seminar 40/2017 | 19.07. - 21.07.2017

Polizei und Social Media - Social Media unter einsatztaktischen Gesichtspunkten

  • Kommunikation Social Media (z.B. Einbindung sozialer Medien in die taktische Kommunikation)
  • Gremien- und Projektarbeit
  • Rechtliche Rahmenbedingungen und Problembereiche
  • Einbindung neuer Medien in die Lagebeurteilung und Aufklärung
  • Medienauswertung und Öffentlichkeitsarbeit im Einsatz
  • Technik und Personal im Einsatz
  • Praxisbeispiele
  • Open Source Personenrecherche und –Ermittlung

Zielgruppe:
Führungskräfte der Polizei (h. D.), insbesondere mit operativen Führungsfunktionen (Polizeiführung, Führungsstab, Einsatzabschnitte Aufklärung / Einsatzbegleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), sowie Lehrkräfte für einsatzbezogene Module des Masterstudienganges und Lehrkräfte für die Einsatzlehre an den Fachhochschulen.

Seminar 41/2017 | 24.07. - 26.07.2017

Strategische Ausrichtung der Verkehrssicherheitsarbeit, Verkehrssicherheitskonzepte, zielgruppenorientierte Verkehrsunfallprävention, Nutzung neuer Medien

  • Verkehrssicherheitskonzepte
  • zielgruppenorientierte Verkehrsunfallprävention
  • aktuelle Entwicklungen
  • neue Forschungsergebnisse und Evaluationen von Verkehrssicherheitsprogrammen/Konzepten
  • Wirkung von Fahrerassistenzsystemen auf die Verkehrssicherheit

Zielgruppe:
Referentinnen und Referenten der Ministerien und Senatsverwaltungen sowie leitende Polizeibeamtinnen und –beamte (h. D.) der Staaten Europas mit Aufgaben im Straßenverkehr, Fachdozentinnen und -dozenten Verkehrswissenschaften an Bildungseinrichtungen der Polizei sowie Vertreter von Institutionen mit Aufgaben in der Verkehrssicherheitsarbeit.

Seminar 42/2017 | 26.07. - 28.07.2017

Führung, Einsatz, Ausstattung sowie Aus- und Fortbildung von Spezialeinheiten  und Spezialkräften

  • Aktueller Sachstand von Entwicklungen im Bereich der Spezialeinheiten und Spezialkräfte
  • Organisationreformen der Polizeien des Bundes und der Länder und Auswirkungen auf die Spezialeinheiten und die Einbindung in die AAO
  • Analyse und Auswertung des Lagebildes
  • Entwicklung der Vorschriftenlage
  • Problemorientierte Darstellung von
    • Bedrohungs- und Amoklagen
    • Geiselnahmen
    • Entführungen
    • herausragenden Erpressungen
    • Einsätzen anlässlich terroristischer Bedrohungen oder Anschläge (z.B. Zusammenwirken mit Verfassungsschutzorganisation bzgl. Führungsstrukturen und -übernahme bei ad-hoc auftretender Lageverschärfung)
    • herausragenden Einsätzen zur Kriminalitätsbekämpfung unter Beteiligung von Spezialeinheiten und Kräften
  • Bewertung der Ernsthaftigkeit von Amokverdachtsfällen
  • Aktuelle strategische, taktische und technische Entwicklungen im Einsatzmanagement der Spezialeinheiten und -kräfte; hier: Grenzen und Möglichkeiten der Internetaufklärung von Objekten und Personen
  • Taktische Workshops zur Vertiefung von der Erfahrungen anderer SE/SEK im Abgleich mit der eigenen   Einsatzerfahrung
  • Taktische Fallbesprechungen für den SE/SEK Einsatz aus Sicht des Polizeiführers und des Leiters SE/SEK     (z.B. Konsequenzen aus dem BGH-Beschluss (Az. 2 StR 375/11). zum Fall „Anhausen“ in rechtlicher und   taktischer Sicht)
  • Entwicklungen und Möglichkeiten im Bereich gemeinsamer Aus- und Fortbildung
  • Ebenen spezifischer Erfahrungsaustausch
  • Der Personenschutz Ausland der Bundespolizei (BPOL)

Zielgruppe:
Führerinnen und Führer von Spezialeinheiten und -kräften der Polizeien des Bundes und der Länder (g. D. oder h. D.) sowie Polizeiführerinnen und Polizeiführer der Phase II, die bei entsprechenden Einsatzlagen der Schwerkriminalität eingesetzt werden

Seminar 16/2017 | 31.07. - 02.08.2017

Gesundheitsmanagement - Selbstverantwortung der Führungskraft

  • Belastungen im Organisationsalltag
  • Fitness - Sport - Entspannung
  • Supervisionsmodelle zur Reflexion des Arbeitsalltags inder Polizei
  • Verhaltensstrategien und Konzepte
  • Rollenanerkennung und Entlastung für Führungskräfte
  • Leistungsorientierung versus Work-Life-Balance
  • praktische Übungen
  • Transfer medizinischer und arbeitspsychologischer Erkenntnisse
  • DPSK-Grundsatzpositionen des Sports (Beschluss des AK II)

Zielgruppe:
Führungskräfte der Polizei (h. D.)

Seminar 43/2017 | 31.07. - 11.08.2017

218. Seminar Allgemeine fachliche Fortbildung

  • Gesellschaftliche Veränderungen und Probleme
  • Transfer aktueller wissenschaftlicher Aussagen
  • Neue Arbeitsmethoden
  • Zeitgemäßes Führungswissen
  • Rechtliche und technische Entwicklungen
  • Transfer zu aktuellen Forschungsprojekten auf dem Sektor der Inneren Sicherheit
  • Demografische Entwicklungen und Personalentwicklungsmaßnahmen

Zielgruppe:
Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge sowie Studienkurse für den höheren Polizeivollzugsdienst mit dem Abschluss 2009 oder früher, Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Seminaren „Allgemeine fachliche Fortbildung“ des Jahres 2009 oder früher sowie Führungskräfte der Polizeien, die prüfungsfrei in den höheren Dienst aufgestiegen sind und mindestens 8 Jahre Funktionen im h. D. wahrgenommen haben.


Infoboxen

Fortbildungsprogramm 2017

Hier erhalten Sie das Fortbildungsprogramm 2017 der DHPol (Deutsch) als pdf-Datei.

Acrobat Reader

Um die PDF-Dateien zu betrachten wird der Acrobat-Reader benötigt.

Dieser kann hier kostenlos heruntergeladen werden.
Acrobat Reader